Chancengleichheit

Als internationale, von 34 Staaten getragene Organisation beschäftigt das EZMW normalerweise Staatsangehörige der Mitglieds- und Zusammenarbeitsstaaten. Es werden jedoch auch Bewerbungen von hochqualifizierten Personen aus anderen Staaten berücksichtigt.

Das EZMW hat den Wert der Vielfalt am Arbeitsplatz erkannt und verfolgt eine Politik der Chancengleichheit. Es ist bestrebt, Personal zu beschäftigen, das sowohl den internationalen Charakter des EZMW als auch die Verschiedenartigkeit der infrage kommenden Arbeitskräfte widerspiegelt.

Das EZMW verpflichtet sich, alle Mitarbeiter gerecht zu behandeln, so dass niemand wegen Bedingungen oder Anforderungen benachteiligt wird, von denen nicht nachgewiesen werden kann, dass sie aus objektiven Gründen unbedingt notwendig sind. Von derartigen Gründen abgesehen darf keiner der Stellenbewerber oder Angestellten unter Berufung auf die folgenden Kriterien bevorzugt oder benachteiligt werden:

  • Ethnische Herkunft und Hautfarbe
  • Alter
  • Geschlecht
  • Sexuelle Ausrichtung
  • Familienstand
  • Behinderung
  • Religion oder Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft
  • Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft und politische Tätigkeiten

Das EZMW unterstützt alle Personalmitglieder, ihre Fähigkeiten und Begabungen bestmöglich zu nutzen. Es fördert die Weiterentwicklung ihrer Fähigkeiten und Kenntnisse zur Anwendung in ihrer Arbeit und gewährt allen Personalmitgliedern gleichen Zugang zu Fortbildungsmaßnahmen, die für ihre derzeitige Arbeit oder ihre Karriere im EZMW angemessen sind.

Das EZMW verpflichtet sich, ein berufliches Umfeld zu schaffen, in dem die Personalmitglieder nicht belästig werden, sondern sich sicher fühlen und sich gegenseitig mit Achtung und Respekt behandeln.